HAZ vom 21. Juli 2015 – Streitschlichtung macht Schule

Liebe Besucher von co-mediatoren.de,

die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete am 21.07.2015 darüber, dass in der KGS Wennigsen Schüler zu Streitschlichtern ausgebildet werden. So wird bereits in frühester Jugend ein Bewusstsein dafür geschaffen, dass ein Streit auch mit Hilfe eines Dritten „friedlich“ gelöst werden kann.

Wir, die co-mediatoren.de, freuen uns über diese Entwicklung. Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

Sollten Sie Fragen zu dem Thema Streitschlichtung oder Mediation haben rufen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Ihre co-mediatoren.de

Gibt es eigentlich einen „typischen“ Konfliktauslöser?

Liebe Besucher von co-mediatoren.de,

mit unserem heutigen Blogeintrag möchten wir der Frage nachgehen, ob es eigentlich einen typischen Auslöser für einen Konflikt gibt?

Forscher in dem Bereich der Konfliktforschung haben herausgefunden, dass der klassische Konfliktauslöser mit zwei Buchstaben beginnt: „DU…!“ Denn in unseren Auseinandersetzungen mit unserem Partner, Kollegen, Freunden oder Eltern werden mit diesem „DU“ oft Beschuldigungen und Kritik in Gang gesetzt. Niemand hat es jedoch gerne, in seiner Persönlichkeit, in seinem „So-sein-wie-man-ist“ herabgesetzt zu werden. Man wehrt sich und meistens mit der selben Waffe: „Und DU erst …!“

In der Mediation achten wir als Mediatoren darauf, dass die Beteiligten versuchen ihr Anliegen in Form von „Ich“-Botschaften zu schildern. Denn die sogenannten „Ich“-Botschaften haben eine deeskalierende Wirkung, beeinflussen positiv eine partnerschaftliche Beziehung und fördern eine offene Gesprächssituation.

Ein weiterer Auslöser für einen Konflikt sind sogenannte „Tretminen“. Viele von uns haben einen Wunden Punkt den sie sorgfältig verstecken. Wird dieser Punkt aufgedeckt, reagiert der Getroffene wie eine Tretmine. Er geht – für die Umgebung völlig überraschend – emotional hoch und reagiert mit einem Gefühlsausbruch. In einer solchen Situation ist es schwierig für die Umgebung zu verstehen, warum es zu diesem Gefühlsausbruch kam. Mit Hilfe von Empathie kann man einer solchen Situation begegnen.

Wir, als co-mediatoren.de, arbeiten in einer Mediation mit Empathie um die Emotionen, Motive und Persönlichkeitsmerkmale der Beteiligten zu erkennen und zu verstehen. Auch lassen wir den Gefühlen der Beteiligten, wie z. B.  Trauer oder Schmerz ausreichend Raum, denn nur so kann gewährleistet werden, dass der Gegenüber versteht, warum es zu diesen Gefühlsausbrüchen kommt.

Für weitere Fragen zu dem Thema oder für eine Mediation stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihre co-mediatoren.de

In eigener Sache – Interview mit Frau Beatrice Rösler Sat.1 Regional

Liebe Besucher von co-mediatoren.de,

wir freuen uns, dass unsere co-mediatorin Frau Beatrice Rösler als Interviewpartnerin zur Verfügung stehen durfte!

http://www.hannover.sat1regional.de/aktuell/article/niedersachsens-gewerkschafter-aergern-sich-ueber-gdl-streik-173689.html

Ihre co-mediatoren.de

Mediation bei Trennung und Scheidung

Liebe Besucher von co-mediatoren.de,

Mediation kann insbesondere bei einer anstehenden Trennung und Scheidung von Ihnen genutzt werden um eine schnelle Lösung für Ihre Familie zu finden:

  • Sie stehen vor einer Trennung oder Scheidung?
  • Sie möchten einen Rosenkrieg vermeiden?
  • Sie können mit Ihrem (Ehe-)Partner nicht mehr angemessen reden?
  • Ihre familiäre Situation ist angespannt und Sie oder Ihr Partner überlegen einen Auszug (ggf. mit den gemeinsamen Kindern) aus der gemeinsamen Wohnung?
  • Sie möchten vor allem für Ihre gemeinsamen Kinder eine tragfähige Lösung der Probleme, die im Zusammenhang mit Ihrer Trennung stehen, erzielen?

Eine Mediation schafft den geeigneten Rahmen, um diese und andere Fragen und Probleme die im Zusammenhang mit einer Trennung und Scheidung entstehen in ruhiger, sachlicher und geschützter Atmosphäre zu regeln.

Wir als co-mediatoren.de unterstützen Sie dabei. Dabei können Sie für sich und etwaige gemeinsame Kinder davon profitieren, dass die Mediation grundsätzlich ergebnisoffen ist, d.h. Sie entscheiden selbst, welches Themen besprochen und welche Ziel in der Mediation erreicht werden soll. Nicht immer muss das Ergebnis ein ausformulierte Scheidungs-folgenvereinbarung sein, auch einzelne Trennungsfragen können in der Mediation durch Sie behandelt werden.

Auch nach einer Scheidung kann ein Mediationsverfahren für Sie sinnvoll sein, wenn es – trotz einvernehmlicher oder gerichtlicher Regelungen in Bezug auf die Scheidung – zu Differenzen z.B. beim Umgang mit den gemeinsamen Kindern kommt, die einer Regelung bedürfen.

Sollten Sie weitere Informationen zu einer Trennungs- oder Scheidungsmediation benötigen oder eine solche Mediation durchführen wollen rufen Sie uns an. Unsere Co-Mediatoren Frau Cramm-Behrens, Herr Heskamp und Herr Biendarra stehen Ihnen gerne für weitere Fragen oder eine Mediation zur Verfügung.

Ihre co-mediatoren.de